Voneinander Lernen

Auf ein Neues!

Zweiter Fortbildungstag der Privaten Kant-Schulen am 6. Januar 2020

Der 2. Fortbildungstag möchte den Dialog fortsetzen, der beim 1. Fortbildungstag begonnen wurde. Fachbereichsgruppen haben am Vormittag die Möglichkeit, sich zum Kant-Curriculum auszutauschen und Ideen zu entwickeln.
Im weiteren Verlauf haben Sie in bewährter Weise die Möglichkeit, sich in Workshops Wissen anzueignen und mit spannenden Referenten aus den Kant-Schulen und von externen Partnern ins Gespräch zu kommen.
Die Vorbereitungen sind weitgehend abgeschlossen und Sie können die Liste der Workshops, der Fachgruppen sowie den Ablaufplan einsehen. Verwenden sie dazu die Themenliste rechts und wählen Sie die Kategorie Fortbildungstage.

Wir freuen uns auf Ihr Erscheinen am 2. Fortbildungstag, diesmal im neuen KANT-SCHUL-FORUM, Körnerstraße 49 !

Mit herzlichen Grüßen
Dr. Carsta Herpich

Was bisher geschah: Erster Fortbildungstag bei Kant (Januar 2019)

Neues probieren und über den eigenen Tellerrand hinweg schauen, unter diesem Motto trafen sich die Beschäftigten aller drei Standorte der Kant-Schulen am ersten Schultag dieses Jahres, um sich auszutauschen und voneinander zu lernen. Mit dem ersten Professional Development Day knüpft die Kant-Stiftung an die Erwachsenenbildung der früheren Kant-Akademie an und erweckt sie zu neuem Leben.

Was für ein buntes Treiben! Hunderte von Pädagogen, technischen und kaufmännischen Mitarbeitern bevölkerten am 7. Januar den Multifunktionssaal im fünften Stock der Kant-Schule am Campus Steglitz in der Körnerstraße. Mit fröhlichem „Hallo“ und „Happy New Year“ begrüßten sich die Kolleginnen und Kollegen zum Erfahrungsaustausch, gemeinsamen Workshops und natürlich, um sich kennenzulernen. Damit Letzteres ohne Berührungsängste gelingt, stand als Erstes gemeinsames Singen auf dem Programm. Isabelle Meisel, Musiklehrerin an der Internationalen Schule Berlin, verwandelte das versammelte Kollegium in wenigen Minuten in einen Chor, der nach ein paar Lockerungsübungen gekonnt einen dreistimmigen Kanon zum Besten gab. – Eine kleine Vorübung zum großen Fest anlässlich des 60-jährigen Schul-Jubiläums in diesem Jahr, das unter dem Motto „Die Welt ist Klang“ in Juni in der Philharmonie stattfinden wird.  

Nach einer Vorstellungsrunde der einzelnen Schulen, trafen sich die versammelten Lehrkräfte in kleinerem Kreis zu einer der 40 Fachbereichsgruppen. Sie diskutierten über die Gestaltung der jeweiligen Unterrichtsfächer, gaben sich gegenseitig Tipps über gute Lernquellen, sinnvolle außerschulische Lernorte, inspirierende externe Fachleute und dachten mitunter sogar über gemeinsame Projekt nach, wie etwa in der Fachbereichsgruppe Theater und Tanz, wo die Idee entstand, einen gemeinsamen Theatertag an den Kant-Schulen ins Leben zu rufen.

Projekte wie diese werden dank der neuen Räumlichkeiten in der Körnerstraße 49 (K49) künftig möglich sein. Das Schulgebäude ist im Rohbau fertig und wird in den nächsten Monaten ausgebaut. Welche Perspektiven sich mit dem neuen Schulgebäude, das über gut ausgestattete Veranstaltungssäle und Turnhallen verfügt, eröffnen, darüber konnten alle bei einer der während der Mittagspause angebotenen Besichtigungstouren über die Baustelle mehr erfahren. 

Inspiriert von den neuen Möglichkeiten, startete das versammelte Kant-Kollegium in die nachmittäglichen Workshops. 32 Sujets standen zur Auswahl: Von praktischen Angeboten wie Mambo tanzen oder Erste Hilfe über Themen wie Tiere in der Schule, der Umgang mit Stress oder Strategien zur IT-Integration bis zur Rolle der Lehrkraft oder die Schulorganisation. Externe Experten, vor allem aber Lehrkräfte der Kant-Schulen leiteten die lebhaften Arbeitskreise. Und manche Workshop-Teilnehmer konnten am Ende des Tages sogar bereits vorzeigbare Ergebnisse präsentieren. In der Holzwerkstatt etwa war in anderthalb Stunden ein Drei-in-Eins-Werkstück entstanden, das als Vogelhaus, Nistkasten und Weinflaschenbehälter dienen kann. Und aus dem Workshop Singen für Kant entstand spontan ein vierstimmiger Lehrer-Chor, der gleich mit dem Stück „Frisch gesungen“, das Publikum im Saal begeisterte.

Aber auch in den theoretischen Themenrunden gab es viele Ideen, um den Unterricht lebendiger zu gestalten oder eine andere Art des Lernens zu probieren. Und fast einstimmig war der Konsens darüber, den vielfältigen Austausch mit den Kolleginnen und Kollegen der anderen Kant-Schulen auch in Zukunft fortzusetzen.

Bisher gehören Zusammentreffen der Lehrkräfte aller Kant-Schulen nicht zum Schulalltag. Doch das wird sich mit der Neuauflage der Kant-Akademie ändern.

Die Kant-Akademie bietet ein Forum zum Netzwerken, zum voneinander Lernen und zur schulübergreifenden Kooperation. Wie fruchtbar der Erfahrungsaustausch sein kann, hat sich am 7. Januar gezeigt.
Andreas Wegener, Geschäftsführender Direktor Stiftung Private Kant-Schulen gGmbH, ist begeistert von dem kreativen Feuerwerk, das durch den Neustart der Kant-Akademie entfacht worden ist:  „Jeder, der hier beschäftigt ist, kann einen Workshop anbieten!“, ist er überzeugt.

Januar 2019